Direkt zum Inhalt

F├Ârderkriterien

Voraussetzung für eine Förderung ist die Er­füllung folgender Kriterien:

  • eine mindestens 30%ige Eigenbeteiligung –
    ggf. auch durch Teilnehmerbeiträge
  • frist- und formgerechte Antragstellung nach
    Ziffer 2

 
 
 

Aus der Förderungszusage ergeben sich nachstehend aufgeführte Verpflichtungen:

 

  • Teilnahme der Leistungsempfänger an der Präsentationsveranstaltung in Preetz mit Vorstellung der zu fördernden Projekte
  • Verpflichtung der Leistungsempfänger zur Vorlage eines Abrechnungsnachweises (Schlussrechnung) nach Durchführung des Projektes
  • Vorlage eines Projekt- bzw. Tätigkeitsberichts ab einer Förderhöhe von 1.000,00 €

     

    Alle Kirchengemeinden sowie Dienste und Werke in Schleswig-Holstein und Hamburg sind berechtigt, eine Anschubfinanzierung bei der „Stiftung Gertrud“ zu beantragen. Die Projekte werden maximal drei Jahre unterstützt. Jeweils bis zum Reformationstag (31. Oktober d. J.) müssen die Anträge mit detaillierter Projektbeschreibung und Finanzierungsplan eingereicht werden.

Preisverleihung

Gertrud"-Präsentationsveranstaltung 2019

In diesem Jahr hatte der Vorstand der Stiftung Gertrud erneut die Qual der Wahl. 24 Bewerbungen galt es auf ihre Förderungswürdigkeit hin zu prüfen. Die Vielfalt der Ideen und deren unterschiedliche Fokussierung zeigen dem Stiftungsvorstand jedes Jahr aufs Neue, dass gute Ideen in den Gemeinden vorhanden sind und finanzielle Unterstützung zur Realisierung benötigt wird.

 

Die Stiftung Gertrud unterstützt in diesem Jahr 14 Projekte christlicher Jugend- und Gemeindearbeit in Schleswig-Holstein und Hamburg mit 13.700 €.

 

 

 

 Die Stiftung, die im Jahr 2001 von einem älteren Ehepaar, das ungenannt bleiben möchte, gegründet wurde, hat seinen Namen von deren "Patentante Gertrud". Sie will keine Haushaltslöcher stopfen, sondern Mut machen, mit Phantasie und Risikobereitschaft die Herausforderungen unserer Zeit anzunehmen und Kirche und Gesellschaft aktiv zu gestalten. Sie möchte diakonische, kulturelle sowie gemeindepädagogische Projekte unterstützen. Die Stiftung versteht sich als Partner für unkonventionelle, kreative und neue Ideen.

 

 

 

Zu der Präsentationsveranstaltung hatte der Vorstandsvorsitzende Erich Faehling, Propst des Kirchenkreises Plön-Segeberg, am 23. Februar 2019 ab 15 Uhr in das Haus der Diakonie, Am Alten Amtsgericht 5 in Preetz eingeladen. Es gab einen Wechsel in der Geschäftsführung. Gedankt wurde Norbert Brandenburg, Gründungsmitglied und Geschäftsführer seit 2001, für seine langjährige Tätigkeit und sein großes Engagement. Die Geschäftsführung hat Bernd Tode übernommen, unterstützt wird er in seinem Amt von Reinhard Schmitt-Rosenkötter.

 

                                       

 

Die Stiftung will Gemeinden sowie Diensten und Werken Mut machen zum Experiment, nachahmenswerte Ideen propagieren und auf diese Weise den Gemeindeaufbau fördern. 

 

Gefördert wird in diesem Jahr u.a. die Pfadfinderarbeit mit Fördermitteln für die Sanierung des Großraumklettergerüsts der Plöner Pfadfinder "Seeschwalben", für die Ausstattung der Zeltlagerküche für die "Wohld-Pfadfinder" aus Gettorf und für die Anschaffung einer Kohte für die "Zarpener Wölfe". Die Gruber Pfadfinder erweitern ihr Außengelände mit einem Amphitheater und werden in der Ausstattung unterstützt.

  

                   

 

Bezuschusst wird ferner die Anschaffung einer Schäferwagenkirche für die Tourismuskirche in Eckernförde. Die KG Bad Schwartau fährt zu einer Familiensingefreizeit und die Friedenskirchengemeinde Elmshorn reist mit einer Gruppe zu einer Ferienfreizeit nach Ameland.

 

                                      

 

"Jung und Alt miteinander" bringt alle Generationen zusammen und fördert das Miteinander und das gegenseitige Verständnis. Junge Menschen zeigen älteren Personen z.B. den Umgang mit Handys und junge Menschen lernen, wie man Strümpfe strickt oder stopft - Senioren- und Jugendarbeit als Kooperationsprojekt.

 

Mit der Kinder-Disco der Stephans-Jugend wird an eine alte Tradition angeknüpft und Jugendarbeit in die Hort- und Grundschulkinderarbeit integriert. 

 

Die Junge Gemeinde Breklum wird bei der Einrrichtung des Jugendraumes gefördert. Unterstützt wird ferner der Konfirmandenunterricht an Kieler Förderschulen und das Projekt "Höher fallen - Respekt-Tour", das Jugendliche ab 14 Jahren beim Klettern ihre Grenzen überwinden lässt. 

 

Das Musiktheater Christuskirche präsentiert "Arche Noah - neu verfrachtet" und schippert mit seiner Arche und rund 100 Akteuren auf den Kirchentag nach Dortmund. Das Musiktheater mit biblischem Hintergrund erreicht Menschen aller Altersklassen und aus allen Bereichen.